Die Kulturtage sind erfolgreich gestartet!

Kulturtage der Verbandsgemeinde Wittlich-Land - Ein erfolgreiches Eröffnungswochenende liegt hinter uns


„Kultur beginnt im Herzen jedes Einzelnen“ – mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Dennis Junk am vergangenen Freitag die Kulturtage der Verbandsgemeinde Wittlich-Land.

Unter dem Motto „DAS.SIND.WIR“ ziehen sich die Kulturtage zwei Wochen lang durch die einzelnen Ortsgemeinden und die Stadt Manderscheid. Von Bürgern unserer Verbandsgemeinde für Bürger unserer Verbandsgemeinde. „Denn Kultur kennt keine Grenzen – sie vereint“.

Und so kamen bereits zur Eröffnungsveranstaltung am 21.10.2016 rund 100 Gäste ins Kurhaus nach Manderscheid.

„RockART“ vereinte Kunst mit Rockmusik. Eine etwas ungewöhnliche – aber dennoch sehr gelungene Kombination. Kultur für jeden von uns – für Jung und Alt.

In der Ausstellung von Anja Döringer, Sabine Szymczak, Lea Gudrich, Maria Senftleben, Susanne Keil, Irmgard Schlösser, Otmar Bayer und Hans-Dieter Bonny waren u.a. Öl- und Acrylbilder, Kohle- und Bleistiftzeichnungen, Skulpturen sowie Schmuck zu sehen.

Klassiker von AC/DC, Metallica oder Deep Purple spielte anschließend die Rock-Cover-Band Auxiliary Tank. Mit ausgefallenen Requisiten und knackigen Gitarrenriffs begeisterten sie das Publikum. Da blieb kein Bein mehr ruhig stehen.

 

Samstags ging es weiter nach Altrich, wo die Gäste ein bunter Tag voller afrikanischer Lebensfreude erwartete. „Afrika meets Altrich“ – so das Motto.

Auch hier startete das Programm mit einer Ausstellung. Andrea Meyer zeigte ihre neuste Afrika-Kollektion. Gemälde voller Ausdrucksstärke und Lebensfreude. Die Bilder kamen auch bei den Besucherinnen und Besuchern sehr gut an. Mehrere Werke waren am Ende des Abends verkauft.

Los ging es auf der Bühne mit der Gruppe „Eppes Sumbala“, die dem Tag die richtige Würze gab. Das Publikum ließ sich schnell mitreißen und so kam es, dass die volle Altreiahalle mitklatschte, tanzte und sang. Eine gigantische Stimmung, die auch bei dem anschließenden Auftritt des Karibu Chors nicht abriss. Emotionen wie auch afrikanische Lebensfreude konnte man förmlich spüren.

Für alle, die sich zwischenzeitlich etwas stärken mussten, war bestens gesorgt. Die Altricher Möhnen haben speziell auf das Programm abgestimmt einen „Afrika-Teller“ mit leckeren Kleinigkeiten angeboten.

Zum Abschluss eines gelungenen Tages zeigte Harald Gruber das preisgekrönte Road-Movie „TGV-Express – der schnellste Bus nach Conakry“ aus dem Senegal. Interessiert verfolgten die Gäste den französischsprachigen Film mit deutschem Untertitel. Mit seinem Witz, aber auch der satirischen Darstellung sorgte er für den ein oder anderen Lacher.  

 

Zum Abschluss des abwechslungsreichen Wochenendes ging es nach Dierscheid. Zur Begrüßung um 10.00 Uhr konnten Hermann Lossbrand – 1. Vorsitzender des Eifelvereins Ortsgruppe Wittlich-Land - und Bürgermeister Dennis Junk bereits 200 wanderfreudige Bürgerinnen und Bürger willkommen heißen. Speziell für die Kulturtage der Verbandsgemeinde Wittlich-Land wurde dieser Tag durch Hermann Lossbrand mit seinen Helfern organisiert. Er stellte in einer kurzen Ansprache die Wanderstrecke mit den 8 Stationen vor.

Nach dem ersten Halt am Aussichtsturm Dierscheid, auf dem 448m hohen Kellerberg, ging es weiter zum Steinkreuz im Meulenwald. Gespannt lauschten die Wanderer dem Schwur des Johannes Wilhelm von Dichent.

Als Dierscheider Kieselklopper überraschten Mitglieder der Jugendfeuerwehr Dierscheid am dritten Halt.

Am vierten Halt trug Willi Follmann, Vorsitzender des Peter-Zirbes-Kulturkreises die Geschichte der ehemaligen Revierförsterei Erlenbach vor.

Nach dem Vortrag von Birger Führ über das Quellheiligtum Viktoria ging es zum sechsten Halt.

Die Arbeit im Forst einst und jetzt wurde in einem sehr ausführlichen Vortrag von Revierförster Hermann Linden vorgestellt. Eigens hierfür war ein Feuer entfacht worden, wurde altes Gerätematerial gezeigt und ein moderner Harvester aufgestellt. Zwei Ardenner Kaltblutpferde der Familie Weber aus Niederöfflingen zeigten das frühere Holzrücken im Wald. 

Kurz bevor Dierscheid wieder erreicht wurde, erzählte Hermann Lossbrand Geschichtliches über die Kulturgüter am Karl-Kaufmann-Weg.

Während der wohlverdienten Stärkung mit Kartoffelsuppe und selbstgebackenem Brot, Kaffee und Kuchen trugen die Music-Teens Kostproben ihres Musicals „Löwenherz, Leonarda und das magische Amulett“ vor.

Groß war die Überraschung bei den Wanderern, als sie feststellen durften, dass sie den weiten Weg bis zum Parkplatz nicht zu Fuß zurücklegen mussten, sondern ein Pferdeshuttle für sie bereitstand.

  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.