Hasborn

Das Bioenergiedorf Hasborn geht hinsichtlich Klimaschutz und damit einhergehend mit der Einsparung von CO2 und erhöhter Energieeffizienz voran. Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde in Hasborn auf Gemeindeebene, aber auch von den Bürgern hinsichtlich dem Einsatz von ressourcenschonenden, erneuerbaren Energien viel getan. Neben den Freiflächen-PV-Anlagen Hasborn I-III (Gesamtkapazität 7 MW) wurden vor allem auch die privaten Wohngebäude bereits gedämmt, die Dächer mit Solar- und Photovoltaikanlagen ausgestattet und Wärmepumpen, sowie Biomassekessel zum Heizen installiert.

Mit Unterstützung aus zwei Förderprogrammen des Bundes und des Landes wird für die Gemeinde nun kostengünstig im Rahmen eines Jahres ein Quartierskonzept erstellt. Hierzu wurde das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) des Umweltcampus Birkenfeld beauftragt. Bei einem Quartierskonzept wird die energetische Situation nicht von Einzelgebäuden, sondern in zusammenhängenden Gebäudekomplexen oder Quartieren untersucht. Ziel des Konzeptes ist es, konkrete Maßnahmen in Machbarkeitsstudien zu untersuchen und auch wirtschaftlich darzustellen. Hier kann jeder Bürger, dessen Haus sich innerhalb der „Quartiersgrenzen“ befindet, mitwirken, sich einbringen und Teil des Projektes werden.

Ein konkreter Ansatz für die Gemeinde Hasborn ist die Errichtung eines Biomasseheizwerks auf dem Gelände des Forstbetriebshofs. Von hier ausgehend könnten öffentliche Gebäude und Privathaushalte über ein Nahwärmenetz mit regenerativer Energie aus dem heimischen Wald versorgt werden. Weiter soll die Möglichkeit geprüft werden, wie weit eine ganze Ortsgemeinde sich autark mit Strom versorgen kann. Hier werden im Konzept die Errichtung von Windkraftanlagen, weiterem PV-Ausbau und die Möglichkeiten der Stromspeicherung betrachtet.

Das Quartier "Hasborn"

Die Ortsgemeinde Hasborn hat rund 600 Einwohner. Die Gemarkung Hasborn hat eine Größe von 618,5 ha, die Innerortslage (Größe des Quartiers) umfasst 44,5 ha. Es gibt 204 Wohngebäude, 6 öffentliche Gebäude und 3 Gewerbegebäude. Die Gebäudegrundfläche wird auf 25.500 qm geschätzt.

Die Ortslage umfasst neben dem „Altteil" und der Bebauung entlang der Hauptstraße (Art Reihendorfstruktur) ein neues Wohngebiet aus den 1960 und 1970iger Jahren. Darüber hinaus wurden in letzten 25 Jahren 3 Neubaugebiete erschlossen, von denen die beiden älteren Neubaugebiete komplett bebaut sind.

Als öffentliche Gebäude sind eine Grundschule, eine Turnhalle, ein Dorfgemeinschaftshaus, ein Vereinshaus, ein Sportlerheim, ein Feuerwehrgerätehaus, eine kath. Kirche und eine alte Kapelle als Veranstaltungsraum für kulturelle Zwecke zu nennen. Im Ort befinden sich 3 Gewerbebetriebe.

Das Quartier, welches bei der Konzepterstellung betrachtet wird, umfasst die komplette Ortslage mit Ausnahme der 3 Neubaugebiete, die in den letzten 25 Jahren erschlossen wurden, und dem Gewerbegebiet.

Die Luftaufnahme zeigt das Quartier „Hasborn“