Sparkassen-Geschäftsstellen in Binsfeld und SB-Geschäftsstellen in Dreis, Großlittgen, Hasborn, Landscheid und Osann-Monzel schließen

Die Geschäftsstelle der Sparkasse in Binsfeld sowie die SB-Geschäftsstellen in Dreis, Großlittgen, Hasborn, Landscheid und Osann-Monzel schließen am 1. Februar 2017. Der Geldautomat und die SB-Geräte werden zu diesem Termin abgebaut. Die nächsten Geschäftsstellen befinden sich in Salmtal, Neuer Bahnhof 1 und Wittlich, Schlossstraße 2-4.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie Sie zum Jahresende aus der Presse erfahren haben, wird die Sparkasse Eifel-Mosel-Hunsrück in Kürze auch in unserer Verbandsgemeinde Filialen und Service-Stationen schließen. Betroffen sind insbesondere die Orte Binsfeld, Landscheid, Dreis, Hasborn, Osann-Monzel, Großlittgen und die angrenzenden Gemeinden, die die Service- und Beratungsstellen in den oben beschriebenen Ortsgemeinden genutzt haben. Darüber hinaus sind jedoch durch den Wegfall der Mobilen Geschäftsstelle (Sparkassenbus) auch die Ortsgemeinden Minderlittgen, Hupperath, Bergweiler, Niersbach, Gladbach, Bruch, Sehlem, Rivenich, Klausen, Niederscheidweiler, Oberscheidweiler, Plein, Greimerath, Niederöfflingen, Gipperath, Oberöfflingen, Laufeld, Pantenburg, Bettenfeld und Eisenschmitt direkt betroffen.

Diesen Schritt bedauern wir alle zutiefst. Hat man doch einmal mehr den Eindruck, der ländliche Raum blutet aus. Wir als Ortsgemeinden und Verbandsgemeinde setzen uns mit vielen Entscheidungen für den Erhalt der örtlichen Dorfstrukturen ein, damit Sie alle auch im Alter in Ihrem gewohnten und geliebten Umfeld leben können. Die Förderung der Dorfentwicklung, die Sicherung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum sowie viele weitere Einzelmaßnahmen vor Ort, die dieses Ziel verfolgen, stehen tagtäglich im Fokus unserer Arbeit. Mit dem neuen Bürgerbus können wir für Sie dank vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer seit rund 10 Monaten einen zusätzlichen Service anbieten. Gerne können Sie, unabhängig von den eingeleiteten Schritten der Sparkasse selbst (Bargeld Bringservice etc. pp), den Bürgerbus auch in Zukunft für Ihre Bankgeschäfte nutzen.

Bei allem Für und Wider müssen wir jedoch auch nüchtern feststellen, dass die aktuelle europäische und weltpolitische Geldpolitik vieles durcheinandergewirbelt hat. Deutschlandweit werden nun nach und nach Strafzinsen für Spareinlagen eingeführt. Ein unglaublicher Vorgang. 0,4 % müssen vielerorts bereits auf Guthabenbeträge gezahlt werden. Wir hoffen sehr, dass die Menschen in unserer Region von solch weitreichenden Entwicklungen und nach Möglichkeit auch von weiteren Gebührenanhebungen verschont bleiben.

All diese Entwicklungen zeigen jedoch, dass sichd die regionalen Banken in einer äußerst schwierigen Spirale befinden und sich frühzeitig auf weitere Entwicklungen einstellen müssen. NIcht zuletzt die Finanzkrise 2008/2009 hat gezeigt, dass unsere regionalen Banken, die Vereinigten Volks- und Raiffeisenbank und die Sparkassen mit ihren auch nicht immer populären Entscheidungen am besten durch diese schwere Krise gekommen sind.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Edmund Schermann, hat die betroffenen Ortsbürgermeister und die Vertreter der Verbandsgemeinde kürzlich in einem persönlichen Gespräch über die getroffenen Entscheidungen informiert. Wir mussten feststellen, dass es im Detail durchaus nachvollziehbare Gründe gibt. Gleichwohl gibt es natürlich auch eine Reihe von diskussionswürdigen Entscheidungen. Vor allem aber auch eine mangelnde und intransparente Kommunikation im Vorfeld der Entscheidung.

Daher fordern wir den Vorstand und den Verwaltungsratsvorsitzenden auf, sich nochmals mit den getroffenen Entscheidungen, gerade vor dem Hintergrund der vielen negativen Rückmeldungen der Kommunen und der Bevölkerung insgesamt, auseinanderzusetzen. Hierbei sollte insbesondere auch über eine Fortsetzung des Service-Busses innerhalb der Ortsgemeinden und die Service-Leistungen in den Grenzbereichen und den touristischen Hochburgen des Landkreises diskutiert werden. Um keine voreiligen Fakten zu schaffen, ist der Schließungsbeschluss zum 01.02.2017 bis auf weiteres auszusetzen.

Im Namen der Ortsbürgermeister/-innen und des Verbandsgemeinderates Wittlich-Land

gez. Dennis Junk

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.