Rückblick Kulturtage 2016

Nach einem erfolgreichen Eröffnungswochenende ging es mit einer ganz besonderen Veranstaltung dienstags in eine neue Woche „Kulturtage 2016“.

Am 25.10.2016 nahmen uns Rosemarie Schmitt mit ihrem Bruder Walter Schmitt sowie die Geschwister Emily und Lucca Valerius in Niederöfflingen mit auf eine „Musikalische Lesung“. Eine ausgezeichnete Kombination, die besser hätte nicht abgestimmt sein können.

Rosemarie Schmitt gab uns völlig authentisch ausgewählte Passagen aus ihrem Berlin-Roman „Herr Jonathan… (unbeabsichtigte Erkenntnisse eines ehemaligen Bibliothekars)“ wieder, ihr Bruder Walter Schmitt intensivierte dabei mit seinem Kontrabass die Spannung, die der Roman mit sich bringt.


Zwischen den einzelnen Auszügen aus dem Leben des Herrn Jonathan verstärkten Emily und Lucca Valerius die Handlung mit perfekt abgestimmten Songs und untermalten damit noch einmal die Stimmunsgswelt des Protagonisten.

Am Ende des Abends verlangte Bürgermeister Dennis Junk sogar eine Zugabe – bei einer Lesung eher ungewöhnlich, aber für unsere Künstlerinnen und Künstler kein Problem. Das Publikum dankte es mit tosendem Applaus!

 

Weiter ging es donnerstags mit Mundart vom Feinsten. Über 200 Gäste lauschten den unterschiedlichen Protagonisten in Hetzerath.

Bürgermeister Dennis Junk begrüßte zu Beginn der Veranstaltung das Publikum natürlich in Mundart, Willi Follmann, der Vorsitzende des Peter-Zirbes-Kulturkreises, folgte mit seinen Grußworten. Er übergab anschließend dem vielseitigen Naturtalent Walter Feltes das Wort, der – wie gewohnt – schlagfertig und leutselig den Abend moderierte.

Chris Oberweis und Sohn Valentin trugen Instrumental- und Gesangsstücke vor, die zum größten Teil von ihnen selbst komponiert worden sind.

Ein Heimspiel hatten die Hetzerather Humoristinnen Brigitte Gressnich und Renate Huberty. Sie gaben gleich mehrere Beiträge zum Besten und rundeten ihren Auftritt mit einer amüsanten Wallfahrt nach Klausen ab.

Maria Metz von Krames trug ein weinseliges Märchen vor, Katharina Pawelke aus Dreis sprach uns allen aus der Seele, als sie sich wortgewandt und zu Recht erregt einem Telefonat verweigerte, bei dem stundenlanges Geschwätz und Tratscherei zu erwarten waren.

In Binsfelder Erinnerungen schwelgte dahingegen die 92-jährige Marianne Reiff, die zudem die älteste Teilnehmerin bei den Kulturtagen war. Übersprudelnd erlebten wir anschließend Walter Valerius aus Binsfeld, der aus der Jugend eines „Eefeler Jongs“ berichtete.

Oskar Lautwein las in gekonnter Manier eine Geschichte aus dem Gesamtwerk des Heimatdichters Peter Zirbes vor und Melitta Lautwein aus Niederkail zauberte uns mit „Der Mond“ eine Abendstimmung besonderer Art.

Mit Peter Schmitz trat ein Pleiner „Junge“ auf, der in Dozentenmanier die „Pleiner Bieren“ phantasievoll und humoristisch vorstellte.

Einen weiteren Höhepunkt brachte die bühnenreife Vorstellung von Jürgen Krämer aus Manderscheid. Er begeisterte das Publikum in Dialogen mit seiner Puppe „Horst“, einem frechen, vorlauten, kleinen Wolf, der wahrlich keine Antwort schuldig blieb.

Alles in allem ein gelungener Abend!


„Pop rocks `littgen“ – unter diesem Motto rockten die Bands „Stagefire“ und „Martha“ am 28.10.2016 die Schulturnhalle in Großlittgen.

Dank Ortsbürgermeister Karl-Heinz Hubo und seinem engagierten Team fanden die Besucherinnen und Besucher eine perfekt vorbereitete Halle vor. Alles war entsprechend inszeniert für den großen Auftritt.

Den Start machte die Schülerband „Stagefire“, die mit gecoverten Songs nicht nur ihre zahlreich erschienenen Fans begeisterte.

Im Anschluss stürmten die vier Jungs von „Martha“ die Bühne und gaben die zahlreichen Eigenkompositionen ihres Albums „Alltagswahnsinn“ zum Besten.

 






Samstags ging es dann weiter nach Niersbach, wo die „kleinen Stars“ der Kulturtage warteten.

Der gesamte Tag stand im Zeichen der Kinder. Ab 16.00 Uhr öffneten die Türen der Mehrzweckhalle für Groß und Klein. Die Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“, unter der Leitung von Margit Billen, hatte ein buntes Rahmenprogramm vorbereitet. So durften die Kleinen an mehreren Schmink- und Bastelstationen kreativ werden oder am Glücksrad tolle Gewinne absahnen.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Ob Kaffee und selbstgebackener Kuchen oder Kaltgetränke und Bratwurst – die Gäste waren mehr als zufrieden mit der Gastfreundlichkeit der Niersbacher.


Pünktlich um 17.00 Uhr eröffnete dann Bürgermeister Dennis Junk mit tatkräftiger Unterstützung seines kleinen Sohnes die Veranstaltung und gab schnell die Bühne für die wirklichen Stars des Abends frei – die Music-Teens. Man konnte förmlich die Anspannung der Formation hinter dem Vorhang spüren.

Unter der Leitung von Anne Welz und Anja Walesch begeisterten die 28 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren das Publikum mit dem Musical „Löwenherz, Leonarda und das magische Amulett“.


Mit tollen Stimmen, ausgefallenen Tanzkombinationen sowie teilweise selbstgeschneiderten Kostümen zogen die Jugendlichen die Gäste in ihren Bann und setzten die Gegensätze der Handlung gekonnt in Szene.

Vor den selbstgebastelten Kulissen der Eltern musste die Hauptfigur Leonarda schwierige Aufgaben meistern, neue Freunde finden und schließlich ihre eigene Angst besiegen.

Die über 300 Zuschauerinnen und Zuschauer waren begeistert – Standing Ovation!

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.