Mörderisches Dinner zu Ende

Pünktlich zur Weihnachtszeit kehrt Ruhe in Himmerod ein

Ein Schuss – gellende Schreie – Hektik. Eh sich die Gäste umsehen konnten, wurden sie schnellstmöglich aus dem Alten Museum hinausgeschleust, über den Hof des Zisterzienserklosters geführt und schließlich in der Klostergaststätte in Sicherheit gebracht. Dort angekommen, durften sie gemeinsam mit dem örtlichen Security-Team den Mörder oder die Mörderin des Abends entlarven. Keine leichte Aufgabe – denn neben ständig neuen Erkenntnissen gab es auch immer wieder verwirrende Zwischenfälle.



„Mönche, Mörder, Mascarpone… der Tod is(s)t mit“ – so lautete der Titel der erfolgreichen Kooperationsveranstaltung in Himmerod. Innerhalb der Kulturtage der Verbandsgemeinde Wittlich-Land wurde das mörderische Dinner bereits dreimal durchgeführt – weitere Vorstellungen im nächsten Frühjahr sind durchaus denkbar. Denn bisher waren die Veranstaltungen restlos ausverkauft und die Nachfrage groß.

Kein Wunder – es war ein perfektes Zusammenspiel der Klostergaststätte Himmerod, der KÖ-Family sowie der Jungwinzerin Sandra Schedler aus Osann-Monzel:
Zum exquisiten 4-Gänge-Menü – zusammengestellt durch den Koch Herrn Rüdiger – gab es die dazu abgestimmten Weine von Frau Schedler zur Probe. Zwischen den einzelnen Gängen inszenierten die Mitglieder der KÖ-Family mit viel Wortwitz und Ironie eine mörderische Geschichte mit überraschendem Ausgang.



Für alle, die bisher leider keine Karten ergattern konnten, besteht evtl. im Frühjahr 2017 die Möglichkeit. Wir werden die Veranstaltung rechtzeitig in unserem Mitteilungsblatt bekanntgeben.

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.