Fenster und Haustüren aus der Region

Bürgermeister Dennis Junk besuchte in den vergangenen Wochen die UNILUX GmbH in Salmtal sowie die Josef Meeth Fensterfabrik GmbH & Co. KG in Laufeld. Die beiden Unternehmen produzieren in ihren Werken qualitativ hochwertige und bezahlbare Fenster und Haustüren.

In Salmtal empfingen der CEO und geschäftsführende Gesellschafter Jörg Holzgrefe zusammen mit der Personalleiterin Sophie Ehre die Gäste Bürgermeister Dennis Junk, Ortsbürgermeister Anton Duckart und Wirtschaftsförderer Mathias Justen. In einem Standortgespräch wurde sowohl über die geplanten Investitionen und die Versorgung mit Fach- und Arbeitskräften als auch über die derzeitige Marktlage gesprochen. Die UNILUX GmbH, die in den 1950er Jahren aus dem Schreinereibetrieb Nikolaus Meeth entstand, bildet auch heute noch Schreiner und Holzmechaniker aus. In der Produktion jedoch sind die Stückzahlen gegenüber früher natürlich deutlich gestiegen. Seit mehreren Jahren ist die UNILUX GmbH eine von sechzehn Tochterunternehmen der WERU Group. „Für die Gemeinde Salmtal war es sehr beruhigend, als die WERU Gruppe die UNILUX GmbH übernahm. Man wusste, dass die Arbeitnehmer ihre Stellen behalten werden“, so Ortsbürgermeister Anton Duckart. Als führendes Unternehmen in der Produktion von Holz-Alu-Fenstern ist die UNILUX GmbH mit insgesamt 370 Mitarbeitern, darunter 30 Auszubildende, eine der größten Arbeitgeber in der Verbandsgemeinde Wittlich- Land. Um sowohl für derzeitige als auch für künftige Arbeitnehmer attraktiv zu bleiben, plant die WERU Group die Erneuerung der Produktionsstätte in Salmtal. „WERU investierte bereits mehrere Millionen Euro in den Standort Salmtal und es sollen weitere folgen. Wir stehen zum Standort und möchten hier eine moderne Holzfensterfertigung etablieren“, so der CEO Jörg Holzgrefe. „Die geplanten Investitionen zeugen von Vertrauen in den Standort Salmtal. Wir werden nun gemeinsam prüfen, wie wir das Unternehmen auf diesem Weg unterstützen können“, erklärte Bürgermeister Dennis Junk. Im Anschluss an die Besichtigung der Produktionshallen bedankte er sich für das sehr informative und gute Gespräch.

Neben der UNILUX GmbH in Salmtal existiert in Laufeld ein weiterer wichtiger Fenster- und Türenbauer in der Region. Die Josef Meeth Fensterfabrik GmbH & Co. KG. Sie wurde von Ernst-Josef Meeth gegründet und ging aus dem väterlichen Schreinereibetrieb in Laufeld hervor. In mehr als 5 Jahrzehnten hat sich das Unternehmen natürlich sehr verändert. Immer wieder wurde in die Zukunft investiert. Zu Spitzenzeiten beschäftigte das Unternehmen bis zu 500 Mitarbeiter/innen. Nach dem Tod ihres Vaters im Jahre 2016 übernahm Tochter Silvia Meeth das Werk in Laufeld. Aktuell fertigen dort über 200 motivierte und engagierte Mitarbeiter/innen moderne und hochwertige Produkte. Die Produktionsstätte vor den Toren Wallscheids wurde von Sohn Kajo Meeth übernommen. Hier gründete er Ende der 2000er Jahre die KM Meeth Zaun GmbH, für die seither rund 50 Mitarbeiter Kunststoffzäune aus Recyclingmaterial sowie PVC- /Aluminium-Türen herstellen. „Es gibt wohl wenige Landkreise in Deutschland, in denen so eine Dichte an Fenster- und Türenbauer existiert wie im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Insofern freut es mich natürlich, dass jeder Betrieb seine Nische gefunden hat, um am Markt bestehen zu können“, so Junk. Im anschließenden Besichtigungsrundgang informierte sich der Bürgermeister darüber, wie man den zukünftigen Herausforderungen begegnen möchte.

Anton Duckart, Ortsbürgermeister Salmtal, Sophie Ehre, Personalleiterin Unilux, Jörg Holzgrefe, CEO Unilux,
Dennis Junk, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und Mathias Justen,
Wirtschaftsförderer der Verbandsgemeinde Wittlich-Land

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.