Das Wappen der Ortsgemeinde Wallscheid

Wappenbeschreibung
Durch eingeschweifte rote Spitze, darin ein goldenes Horn, gespalten, vorn in Silber eine rote Lilie, hinten in Gold ein roter Zickzackbalken.

Wappenbegründung
Die Pfarrei Laufeld, zu der Wallscheid seit jeher gehört, war durch ihre Verbindung mit Echternach bis zum Ende des 10. Jahrhunderts an der Teilnahme der Springprozession verpflichtet. An diese alte Zugehörigkeit erinnert die rote Lilie im ersten Feld des Gemeindewappens. Wallscheid gehörte bis 1593 zum Besitz der Grafen von Manderscheid-Schleiden. Bei der Erbteilung 1593/1615 kam der Ort zur Gräfin Magdalena; deren Tochter Graf Dietrich von Manderscheid-Kail heiratete. Die Linie stirbt 1742 aus (Fabricius, S. 43). An die Zugehörigkeit erinnert im zweiten Feld des Wappens der rote Manderscheider Sparrenbalken in goldenem Feld.

Kirchen- und Ortspatron von Wallscheid ist seit altersher der hl. Cornelius. Sein Symbol ist ein Horn, das in der eingeschweiften Spitze wiedergegeben ist.


Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.