Das Wappen der Ortsgemeinde Bettenfeld

Wappenbeschreibung
Von Rot über Silber durch Wellenschnitt geteilt, darin eine gestürzte, von Silber über Blau geteilte Spitze, oben 2 linke, rote Spickel, unten begleitet links von einem roten Tatzenkreuz, rechts von einem roten Schildchen.

Wappenbegründung
Bettenfeld besitzt im 519 Meter hohen Mosenberg einen ehemaligen Vulkan mit gut erhaltenem Kratersee. Im Wappen ist diese landschaftliche Besonderheit heraldisch dargestellt.

Bereits im Jahre 1239 war der Hof Bettenfeld im Besitz Theoderichs von Malberg (Beyer, UKB III, Nr. 669). Diese Zugehörigkeit bestand bis zum Ende der Feudalzeit. Das Zeichen der Malberger, ein rotes Schildchen in Silber. Es ist im unteren Schildteil aufgenommen.

Kirchen- und Ortspatron von Bettenfeld ist seit alter Zeit der hl. Johannes der Täufer. Er führt als Attribut ein Vortragekreuz. Im Wappen ist dies als Tatzenkreuz wiedergegeben. Die beiden linken Spickel verweisen auf den Buchstaben B und insofern auf das alte Gerichtssiegel von Bettenfeld, das ein B zeigt. 


Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.