Esch

Esch - die Grafen von Esch laden zu Tisch

435 Einwohner
Fläche 229 ha
Höhe ca. 155 m ü. NN
15 km südlich von Wittlich

Ortsbürgermeister        
Uwe Ruhnau
Mühlenstraße 5
Telefon: 06508 / 9189881
E-Mail:
1. Beigeordneter
Thomas Ruppert
Grafenstraße 4
Telefon: 06508 / 918090  
Beigeordneter
Peter Body
Grafenstr. 10
Telefon: 06508 / 7287






Die Gemeinde Esch war früher Sitz der Ritter von Esch. Diese zählten von Mitte des 11. Jahrhunderts bis Ende des 16. Jahrhunderts zu den bedeutendsten Adelsfamilien im Wittlicher Raum. Nach dem Aussterben der Familie von Esch gegen Ende des 16. Jahrhunderts verlor der Ort an Bedeutung, und die beiden Burgen, die obere und die niedere Burg, zerfielen. Von der mittelalterlichen Burganlage, dem Rittersitz Esch, ist noch das schlichte Burghaus (Zehnthaus) aus dem 16. Jahrhundert erhalten, das auf einer kleinen Erhebung steht. Das Haus mit seinen drei Ställen und den zwei Zehntscheunen wurde 1721 vom Erzbischof von Trier erbaut und gilt als das älteste Dorfhaus. Die ehemalige Burgkapelle (1771) erinnert ebenfalls noch heute an die Ritter von Esch. Nördlich des Ortes, am Ufer der Salm, befindet sich die Escher Mühle, eine ehemalige Bannmühle der Herren von Esch. Die Ortschaft Esch ist auch der Geburtsort des Eberhard von Esch (1393-1451), dem Begründer des Wallfahrtsortes Klausen. Eberhard war Tagelöhner im Dienst des Grafen Gottfrieds von Esch.

Sehenswert sind die ehemalige Burgkapelle, das Burghaus mit der Zehntscheune, das Koppensteinkreuz am Ortseingang und ein Bildstock unmittelbar neben dem Bürgerhaus. In der Pfarrkirche von Sehlem befindet sich der Grabstein von Georg von Esch (1532-1560). Ebenfalls befindet sich im Inneren der Pfarrkirche ein Renaissance-Epitaph (Grabstein) aus grauem Sandstein des Ernst Albrecht von Esch aus dem Jahre 1575.

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.