Niersbach

Niersbach - Töpferei aus Tradition

685 Einwohner
Fläche 1.282 ha
Höhe ca. 255 m ü. NN
16 km südwestlich von Wittlich

Ortsbürgermeister         
Hans-Josef Weirich
Lindenstraße 19
Telefon: 06508 / 407         
E-Mail:
1. Beigeordneter
Jürgen Gubernator
Töpferstraße 20
Telefon: 06575 / 95715
Beigeordnete
Elke Krumeich
Töpferstraße 57
Telefon: 06575 / 4668
Beigeordenter
Leo Bros
Auf Birket 15
Telefon: 06575 / 8193      


Die Gemeinde Niersbach mit ihrem Ortsteil Greverath liegt im Zentrum des Heckenlandes. Greverath wurde zu Anfang des 13. Jahrhunderts an das Kloster St. Thomas an der Kyll verkauft; Niersbach erscheint später (im 14. Jahrhundert) in Urkunden. In der Folgezeit gehörten beide Orte als luxemburgische Lehen zur Herrschaft Bruch. Westlich von Niersbach, am Dörbach, liegt Wenzelhausen, das ehemalige Forsthaus. In Niersbach hat das Töpferhandwerk Tradition. Davon zeugen der Töpferbrunnen und zwei Krugbacköfen.

Sehenswert sind der Töpferbrunnen, die Krugbacköfen, die Wegekapelle (Ehrenmal) am Ortsausgang Richtung Arenrath, der Dreesbrunnen, eine der zahlreichen Mineralquellen des Heckenlandes, sowie der Martinsbrunnen zwischen Greverath und Heidweiler.