Eisenschmitt

Eisenschmitt - Inspiration für die Schriftstellerin Clara Viebig

312 Einwohner
Fläche 1.084 ha
Höhe ca. 320 m ü. NN
13 km nordwestlich von Wittlich

Ortsbürgermeister         
Rainer Steilen
Himmeroder Straße 31
Telefon: 06567 / 960437         
E-Mail: info(at)gemeinde-eisenschmitt.de
1. Beigeordneter
Alexander Fritzsche
Überscheid 23

Beigeordneter
Sebastian Kaivers
Himmeroder Str. 25



Inmitten ausgedehnter Waldungen des Salmtales und in unmittelbarer Nähe der Abtei Himmerod leben die 312 Einwohner/innen von Eisenschmitt.

Ihren Namen bekam die Gemeinde von der heute aufgegebenen eisenverarbeitenden Industrie, die ihre Ursprünge im 14. Jahrhundert hat. Die Ergiebigkeit der Eisenerzvorkommen, die Gewinnung von Holzkohle in den umgebenden Wälder zum Betrieb der Öfen und die Möglichkeit der Verhüttung durch die Wasserkraft der Salm waren groß genug, um langfristig Eisenhütten zu betreiben. Dies wiederum bedingte die Ansiedlung von Hüttenarbeitern und damit die Gründung und Vergrößerung eines Dorfes. Die Eisenhütte Eichelhütte wurde 1701 gegründet.

Heute ist Eisenschmitt mit der August Schär KG Sitz der letzten produzierenden Kokos-Weberei Deutschlands.

Sehenswert sind neben dem Eisenschmitter Brunnen auch das Schloss Bergfeld, welches sogar von dem deutschen Kaiser Wilhelm II. besucht wurde, und das Clara-Viebig-Zentrum. Letzteres feierte 2015 sein zehnjähriges Jubiläum.

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.