Mühlen an Lieser und Salm

Die Erlebnisschleife „Mühlen an Lieser und Salm“ führt vom Stadtrand von Wittlich, an der Lieser gelegen, zur Salm, begleitet uns durch das idyllische Salmtal bis nach Himmerod und geleitet den Wanderer wieder an die Lieser zurück bis nach Wittlich. Auf dieser Tour stehen uns eine Menge Naturerlebnisse bevor: An Flussläufen, in Wäldern, auf naturbelassenen Pfaden und schönen Feld- und Wiesenwegen mit vielen Aussichtspunkten.

Wir starten in Wittlich und gelangen in nördlicher Richtung auf den Gebietswanderweg „50. Breitengrad“. Er verläuft entlang des 50. Breitengrades und überquert diesen an etlichen Stellen. Jede dieser Stellen ist in der Örtlichkeit markiert.

Nach einer kurzen Steigung erreichen wir den Wittlicher Portnersberg, der Weinberg der Säubrennerstadt Wittlich. Hier hat man einen Panoramablick über die Stadt und kann sich an einer Informationstafel über den Verlauf des 50. Breitengrades informieren. Mehrere Liegen laden zum Verweilen ein, um den herrlichen Weitblick über Wittlich bis hin zu den Moselhöhen zu genießen.

Der Weg verläuft weiter über Hupperath und trifft beim Hotel Viktoria in der Nähe von Landscheid-Burg auf den Eifelsteig. Auf einer Strecke von 14,4 km benutzen wir jetzt den Eifelsteig. Das idyllische Salmtal ist hier besonders schön. Wir erreichen als erstes die Mesenmühle, eine von elf ehemaligen Mühlen, die auf dieser Strecke liegen.

Die Erlebnisschleife führt uns auf der Trasse des Eifelsteiges weiter zum Zisterzienserkloster Himmerod. Hier sollte man sich Zeit nehmen, um das Kloster und das Museum „Alte Mühle“ zu besichtigen. Klosterladen und die Klostergaststätte laden zum Verweilen ein. Gegen den Hunger sind die Mönchsklöße und der Viezbraten sehr empfehlenswert. Wer die Erlebnisschleife an zwei Tagen wandern will, sollte hier übernachten.

Die nächsten Kilometer verlaufen immer noch über den Eifelsteig, bis wir südlich von Karl an die Lieser gelangen. Hier gehen wir in südlicher Richtung weiter auf dem Lieserpfad. Der Pfad ist etwas höher gelegen als die Lieser, sie begleitet die Wanderer linksseitig auf Schritt und Tritt bis nach Wittlich. Manuel Andrack hat diesen Teil des Lieserpfades als schönste Wanderstrecke der Welt beschrieben. Bei diesem Genuss an Natur pur wird man ihm nicht widersprechen wollen.

Mehrere gastronomische Betriebe wie die Alte Pleiner Mühle oder die Bastenmühle, auch Viezmühle genannt, laden zur Rast ein.

Nach etwa 30 km schließt sich hier wieder der Kreis. Man hat 743 Höhenmeter überwunden und ist insgesamt 6 – 8 Stunden gewandert, wobei eine Übernachtung in Himmerod empfohlen wird.

Man kann diese Erlebnisschleife auch als Eintageswanderung an 2 verschiedenen Tagen erwandern. Dafür haben wir einen Verbindungsweg eingerichtet, der hinter dem Hotel Viktoria nach rechts abzweigt und in Richtung Hupperath und Wittlich führt.

Sehenswert ist die Stadt der Säubrenner, Wittlich, die wir im nächsten Beitrag vorstellen. Hier gibt es genügend Restaurations- und Übernachtungs-möglichkeiten.

Das Zentrum erreicht man am Sportzentrum vorbei auf der Strecke der Erlebnisschleife „Wittlicher Säubrenner“.

Der Wegepate:


Peter Follmann, ein „Naturfreund durch und durch“, betreut als Wegepate die Erlebnisschleife „Mühlen an Lieser und Salm“. Er wohnt an der Strecke in Landscheid-Burg, ist Vorsitzender der Ortsgruppe im Naturschutzbund, ein versierter Wanderführer und Vorstandsmitglied in der Ortsgruppe Wittlich-Land des Eifelvereines.

Finanzierung:

Die Realisierung der Erlebnisschleifen wurde durch eine Förderung des Landes Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau ermöglicht.

Kurzportrait:

  • Länge: 31,1 km
  • Wanderzeit: 9,5 Stunden
  • Aufstieg: 958 m
  • Abstieg: 958 m
  • Schwierigkeit: mittel
Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.