Trierischer Volksfreund - 28.12.2016

Schon 1000 Mitfahrer: Bürgerbus der VG Wittlich-Land ist ein Erfolg

Für Inge Maus, die 1000. Mitfahrerin (Zweite von links), gab’s einen Einkaufsgutschein. Links Erika Pelm,
die als 1001. Kundin den Bürgerbus nutzte. Weiter auf dem Foto: Disponentin Marina Schürman,
VG-Chef Dennis Junk, der Bürgerbus-Beauftragte der VG Wittlich-Land, Klaus Mathy, und Fahrer Joachim Wahsweiler.

Foto: Winfried Simo, Trierischer Volksfreund

(Wittlich) Kurz vor Weihnachten hat der Bürgerbus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land den 1000. Fahrgast transportiert. Weil der kostenlose Service so gut ankommt, fährt der Bus jetzt auch montags, also an drei Wochentagen.

Inge Maus aus Großlittgen fährt etwa einmal die Woche nach Wittlich. Dabei nutzt die 81-Jährige den Bürgerbus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. Am vergangenen Donnerstag, kurz vor Weihnachten, hatte sie in Wittlich einen Arzttermin und musste noch ein Rezept in der Apotheke abholen. Wie immer klappte alles wie am Schnürchen. Der Kleinbus stand pünktlich, wie vereinbart, vor ihrem Haus, der Fahrer stellte den Rollator der leicht gehbehinderten Frau in den kleinen Laderaum des Busses und schon ging es in die Kreisstadt.
 
Sie könnte auch den großen Bus nehmen. Dafür müsste sie aber mehrere Hundert Meter mit dem Rollator durchs Dorf zur Haltestelle laufen, und ob sie den Rollator dort so problemlos unterbringen kann, ist nicht gewiss.

Als es gegen Mittag wieder zurück in die Eifel ging, wurde die treue Bürgerbus-Kundin zu ihrer Überraschung von VG-Chef Dennis Junk begrüßt. Und der hatte ein kleines Geschenk für sie bereit – einen Einkaufsgutschein, ebenfalls ein neuer Service der VG Wittlich-Land. Den kann sie bei allen Einzelhandelsgeschäften, aber auch Dienstleistungsunternehmen einlösen, die sich beteiligen.

Die 1001. Bürgerbus-Nutzerin war Erika Pelm aus Bettenfeld. Der Kleintransporter brachte sie zum Orthopäden und anschließend zum Bahnhof in Wittlich-Wengerohr. Dort setzte sie sich in den Zug, um eine Bekannte zu besuchen. „Der Bürgerbus ist ein großer Erfolg. Wir sind stolz auf dieses Projekt“, sagt Bürgermeister Dennis Junk.
 
Start war am 8. März dieses Jahres. Jeden Dienstag und Donnerstag ist er von 8.30 Uhr bis 17 Uhr unterwegs. Weil die Nachfrage so groß ist, fährt der Neunsitzer-Bus jetzt auch montags. Zielgruppe sind Personen ab dem 65. Lebensjahr und mobil eingeschränkte Personen. Der Verbandsgemeinde entstehen so gut wie keine Kosten. Die Leasing-Raten für das Fahrzeug werden über Sponsoren finanziert, die auf dem Bus für ihre Unternehmen werben. Grundsätzlich ist eine Fahrt kostenlos, doch wer will kann beim Fahrer einen Obolus entrichten.

Und das tun die meisten. Inzwischen sind so schon 1700 Euro zusammengekommen, die in das Projekt fließen. Die Verbandsgemeinde hat eine Erhebung gemacht und festgestellt: 50 Prozent der Nutzer wollen zum Arzt oder ins Krankenhaus, 18 Prozent zum Einkaufen, zwölf Prozent besuchen Bekannte und Verwandte und zehn Prozent machen Behördengänge. Viele der Mitfahrer sind alleinstehende Frauen. Besonders beliebt ist der Bürgerbus bei Menschen aus dem Bereich der VG Alt-Manderscheid, wie Großlittgen und den Heckenland-Gemeinden Niersbach, Greverath, Gladbach und Heidweiler. Joachim Wahsweiler, einer der 19 ehrenamtlichen Fahrer, erzählt: „Viele, die mitfahren, kennen sich inzwischen. Es wird viel geschwätzt, die Leute fühlen sich wohl.“

Zur Weihnachtszeit legt der Fahrer auch schon mal eine CD mit der passenden Musik ein, und einer der Fahrgäste hat auch schon nette Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Um die Organisation kümmern sich, ebenfalls ehrenamtlich, sieben Disponenten. Sie nehmen über die Rufnummer 06571/107107 die Anfragen entgegen und vereinbaren einen Termin.

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.