Trierischer Volksfreund - 28.01.2017

Vom Balkan bis ins Heckenland

Zu Hause alt werden: Landrat Gregor Eibes zeichnet 18 Initiativen für ihre Seniorenarbeit aus


Foto: Christina Bents (chb) ("TV-Upload Bents")

(Bernkastel-Wittlich) Zum fünften Mal sind beim Ideenwettbewerb "Zu Hause alt werden" Gruppen und Initiativen ausgezeichnet worden, die Angebote für ältere Menschen machen. In diesem Jahr wurden Seniorentreffs, Vereins- und Netzwerkarbeit sowie sorgende Gemeinden geehrt.

Bernkastel-Wittlich. Seniorentreffs sind mehr als Kaffeekränzchen: Das zeigte sich bei der Preisverleihung "Zu Hause alt werden" in der Kreisverwaltung, bei der neun solcher Angebote und ihre ehrenamtliche Arbeit vorgestellt und ausgezeichnet wurden. Einer dieser Initiativen sind die Balkansenioren, die auch Sitztanz und Gymnastik anbieten, Gesellschaftsspiele machen, kulturelle Einrichtungen mit den älteren Menschen besuchen, Ausflüge organisieren, Weihnachts- und Fastnachtsfeiern ausrichten und Kranke und Ältere besuchen. Der Seniorentreff Bergweiler hingegen bietet neben dem gemütlichen Beisammensein einmal im Monat Fachvorträge an oder organisiert eine Weihnachtsfeier und eine Seniorenfahrt. In Monzelfeld gibt es für die Senioren neben selbst gebackenem Kuchen zweimal im Jahr einen Brunch. In Niersbach-Greverath besteht der Seniorentreff bereits seit 40 Jahren.

Unter anderem wollen auch Gemeinden ihre Senioren unterstützen. Vier Projekte sind dafür gewürdigt worden: Als "sorgende Gemeinde" Wittlich-Wengerohr, die das Miteinander und Füreinander in Wengerohr stärken will. Die Alltagskompetenz von dementen und hochbetagten Menschen zu verbessern hat sich Kinderbeuern zum Ziel gesetzt, indem einmal im Monat demente Menschen zusammengebracht werden sollen, die gemeinsam bei Spielen und Unterhaltung den Nachmittag verbringen. Einen Preis bekamen zudem der Bürgerbus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und das Projekt "Alt werden in Altrich". Bei dem Projekt steht das Generationenhaus Altreia im Mittelpunkt, das sich als Treffpunkt für alle Menschen etablieren will.

Beim Wettbewerb "Zu Hause alt werden", wurden in den vergangenen vier Jahren 37 Projektideen mit insgesamt mehr als 68 000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. In diesem Jahr kamen 18 Preisträger dazu, die zusammen 19 800 Euro erhalten haben. Beworben hatten sich im vergangenen Jahr 28 Gruppen und Initiativen. Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung vom Querflötentrio der Kreismusikschule unter der Leitung von Gerda Koppelkamm-Martini und dem Pianisten Dominik Meyer.

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.