Himmerod - Ein Ort zum Verweilen

Einen erfreulichen Anlass hatte der Rektor der Abteikirche Himmerod, Herr Prof. Dr. Reinhold Bohlen, als er nach dem Hochamt eine kleine Gruppe von Frauen und Männern an der Brunnenanlage begrüßen durfte. Die siemetrisch zur Brunnenanlage verlaufenden Wege waren neu hergerichtet worden. Herr Christian Endres, Hetzerath, hatte anhand von alten Bildaufnahmen und Zeichnungen Detailpläne zur Neuanlegung der Wege gefertigt. Anhand dieser Ausführungspläne konnte der Geschäftsführer der Rothfuss Best Gabion GmbH & Co KG, Wittlich-Wengerohr, Herr Axel Friedhoff in seinem Betrieb die Rasenkantenbleche anfertigen. Der Seniorchef der Fa. Matthias Ruppert GmbH & Co KG, Herr Siegfried Ruppert, Esch, schachtete die Gräben zum Einbringen der Rasenkantenbleche aus und lieferte den zur Angleichung benötigte Mutterboden. Die Kies Bandemer & Co Eifel-Quarz-Werke GmbH, Niersbach, lieferten den benötigten Kies. Herr Dr. Thomas Simon vom IT-Haus Föhren war auch gleichzeitig in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins Abtei Himmerod e.V. vor Ort und hatte es sich nicht nehmen lassen, gemeinsam mit seinen Auszubildenden einen Arbeitseinsatz zu leisten.

Gleichzeitig wurden auch die entlang der Zuwegung zur Abteikirche vorhandenen Begleitstreifen mit neuem Hartgestein bestückt, welches die Fa. Franz Lehnen GmbH & Co KG, vertreten durch Karl-Heinz Lehnen, Sehlem, zur Verfügung stellte. Herr Prof. Reinhold Bohlen bedankte sich bei allen Vorgenannten für die kostenlose Bereitstellung der Maschinen und Materialien und stellte fest „Ohne Ihre Bereitschaft, uns uneigennützig bei der Umsetzung des Projektes zu unterstützen, wären wir nicht in der Lage gewesen, das Umfeld der Brunnenanlage neu zu gestalten. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Gäste diesen Ort gerne zum Verweilen und entspannen aufsuchen werden, so der Rector ecclesiae

Einen ganz besonderen Dank richtet Prof. Bohlen an die „hauseigenen“ Mitarbeiter Markus Haldy und Leo Kozlowski, die unter der Leitung von Udo Kremer die Rasenkantenbleche fachmännisch eingebracht, mit Beton fixiert und anschließend die Flächen mit Kies und Mutterboden aufgefüllt haben.