Ein gut strukturiertes und erfolgreiches Familienunternehmen

Kürzlich konnte Bürgermeister Dennis Junk in Begleitung von Ortsbürgermeisterin Heike Knop und Fachbereichsleiter Günter Weins die Unternehmensgruppe Kappes in Altrich besuchen.

Die Unternehmensgruppe Kappes besteht aus

  • dem Bauunternehmen W. Kappes GmbH, welches 1961 von Walter Kappes gegründet und 1991 von Werner Kappes übernommen wurde.

  • der Putz und Stuck Biedlingmaier GmbH & Co. KG. Die Firma wurde von Werner Kappes 1993 einschl. der Mitarbeiter von Theo Biedlingmaier, Wittlich, übernommen. Im Jahr 2013 erfolgte die Umfirmierung in eine GmbH & Co. KG und seit diesem Zeitpunkt leitet Markus Arent als Geschäftsführer das Unternehmen.

  • der ISOTEC Abdichtungstechnik Werner Kappes. Der Betrieb wurde im Jahre 2003 gegründet und wird von Werner Kappes geleitet.

  • der Firma PK Dienstleistung und Transporte GmbH unter der Geschäftsführung von Petra Kappes.

In einer anschaulichen Präsentation stellte Werner Kappes das erfolgreiche Familienunternehmen mit zurzeit 88 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor. So konnten sich die Gäste ein umfassendes Bild von einem gut strukturierten Unternehmen und der großen Leistungsvielfalt für viele Aufgaben im Bereich des Bauens und Sanierens machen.

Einen besonderen Wert legen die Unternehmen auf die Aus- und Fortbildung. Zum jetzigen Zeitpunkt werden 7 Auszubildende im Maurer- und 2 Auszubildende im Stuckateurhandwerk beschäftigt. Als äußerst erfreulich wurde die Tatsache gewertet, das seit vielen Jahren fast alle Auszubildende in die Unternehmen übernommen werden konnten und auch im Unternehmen bleiben. Dennoch ist auch bei der Unternehmensgruppe Kappes der Fachkräftemangel spürbar. Aktuell sind die Geschäftsführungen in der Vorbereitung für Fortbildungs- und Mitarbeiterbindungsmaßnahmen, die in den kommenden Jahren die hohe Qualität und den Fachkräftebedarf garantieren sollen.

In einer Diskussionsrunde wurden Fragen zu den dringenden Aufgaben und den notwendigen Leistungen der Politik erörtert, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Einig war man sich, dass die Fertigstellung der B 50 neu mit dem Hochmoselübergang neue Chancen, aber auch neue Herausforderungen mit sich bringen wird.

Zum Abschluss des Besuchs bedankte sich Geschäftsführer Werner Kappes bei Bürgermeister Dennis Junk, Günter Weins und Ortsbürgermeisterin Heike Knop für deren Besuch und das damit verbundene Interesse an der Unternehmensgruppe Kappes sowie für die stets partnerschaftliche und förderliche Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinde.

v.l.n.r. Günter Weins, Fachbereichsleiter VG Wittlich-Land, Markus Arent, Bürgermeister Dennis Junk,
Werner Kappes, Susanne Arent, Petra Kappes, Ortsbürgermeisterin Heike Knop, Alwin Gensch, Julia Kappes