Digiscouts entwickeln App für die Verbandsgemeinde Wittlich-Land

Die Entscheidung ist gefallen: Unsere fünf Auszubildenden Jasmin Brandt, Felix Bros, Anna-Lena Foegen, Adrian Gräf und Bastian Schmitz erarbeiten im Rahmen des Projektes „Digitalisierungsscouts“ eine App für die Verbandsgemeinde Wittlich-Land.

Seit Mai suchen die Azubis innerhalb der Verwaltung nach Digitalisierungspotenzialen, sprechen mit Kolleginnen und Kollegen Abläufe durch und beraten sich schließlich im Team, was man letztlich verbessern könnte.

„Da zeigt sich natürlich eine Vielzahl an Möglichkeiten auf – aber wir müssen uns zunächst auf drei Projekte beschränken, die wir mithilfe von Steckbriefen aufarbeiten und schließlich innerhalb einer Präsentation dem Bürgermeister vorstellen“, so Teamleiterin Jasmin Brandt.

Auch die Neuzugänge Felix Bros, Anna-Lena Foegen und Bastian Schmitz freuen sich über die gute Teamarbeit und den Austausch mit den neuen Kolleginnen und Kollegen. „Man lernt hier alle viel besser kennen und erhält interessante Einblicke in die unterschiedlichen Themenbereiche innerhalb der Verwaltung,“ erzählt Anna-Lena Foegen.

Eine der drei Ideen beschäftigt sich mit dem Einholen digitaler Unterschriften VG-intern, um so Arbeitsabläufe für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erleichtern. Ein weiteres Potenzial sieht man in der digitalen Zustellung des Mitteilungsblattes per E-Mail. Bürgerinnen und Bürger könnten somit zukünftig selbst entscheiden, auf welchem Weg sie „Mein Wittlich.Land“ beziehen möchten. Der Zeit- wie auch Umweltfaktor stände bei dieser Alternative ganz klar im Fokus.

Als drittes Projekt stellen die Auszubildenden eine App für Wittlich-Land vor. Diese soll im Hinblick auf die Ausarbeitung bis Mitte November zunächst drei relevante Anwendungs-möglichkeiten besitzen. Neben der Online-Terminvereinbarung im Fachbereich „Bürgerdienste“ soll es auch möglich sein, die Bürgerhäuser und Schutzhütten direkt über die App zu buchen. Ergänzt wird die Applikation mit einer „News“-Funktion, über die man aktuelle Informationen beziehen kann. „Anders als bei den beiden ersten Projekten sind hier die Bürgerinnen und Bürger der Hauptprofiteur – sie können später alles in einer App von dem Smartphone aus steuern“, führt Felix Bros aus.

Nach kurzer Diskussionsrunde ist auch Bürgermeister Dennis Junk von der Idee einer App für die Verbandsgemeinde Wittlich-Land überzeugt. „Es ist ein nachhaltiges Projekt, dass durch seine Weiterentwicklung lebt. So können auch zukünftig unsere Azubis an weiteren Funktionen für die App feilen“, erklärt er. Ziel soll es sein, App und Homepage derart miteinander zu verknüpfen, dass die Bürgerinnen und Bürger über die unterschiedlichen Kanäle gleich informiert sein werden – und das ohne Mehraufwand.

Auch die Auszubildenden freuen sich über die Entscheidung des Chefs und planen nun im Team die nächsten Schritte. Bis zur Präsentation im November in Koblenz haben die fünf Nachwuchskräfte noch einiges zu tun.

„Wir werden nun gemeinsam schauen, wer welche Aufgaben übernehmen kann – zeitlich wie auch inhaltlich muss es bei jedem einzelnen passen“, so Jasmin Brandt. „Für uns ist es eine einmalige Gelegenheit innerhalb dieses Projektes eigenständig zu arbeiten, Verantwortung zu übernehmen und damit einhergehend bestimmte Kompetenzen zu erlangen – eben genau wie im späteren Berufsleben“, ergänzt Adrian Gräf.


Bürgermeister Dennis Junk gemeinsam mit den Digiscouts 
Bastian Schmitz, Anna-Lena Foegen, Jasmin Brandt, Adrian Gräf und Felix Bros

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.