Azubi-Blog: Fachstudium I - Check! Klausuren - Check!

So stressig die Klausurenphase auch war, umso glücklicher bin ich, dass sie nun fürs Erste geschafft ist. Im Vergleich zum Abitur, welches ich letztes Jahr geschrieben habe, kann ich nur sagen, dass die Klausuren an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen wesentliche mehr Lern- und Zeitaufwand benötigen. Die Lernphase hat mir gezeigt, dass ich während meines Studiums viel strukturierter vorgehen muss, da die Studenten hier sehr selbstständig arbeiten. Anfangs war es nicht immer leicht, die richtige Balance zwischen Lernen und Freizeit zu finden, doch mit der Zeit habe ich eine gute Routine gefunden, um beides zu kombinieren. Mittlerweile sind auch die Ergebnisse meiner Klausuren da und ich muss sagen: der ganze Lernstress hat sich allemal gelohnt!

Mittlerweile bin ich wieder in unserer Verwaltung. Endlich nicht mehr um 05.00 Uhr aufstehen, um nach Mayen zu fahren. Und endlich neue Aufgabengebiete erforschen.


Im Fachbereich 2 – unter der Leitung von Andreas Lautwein – erhalte ich fortan Einblicke in den Bereich der Bürgerdienste.
Die ersten drei Wochen habe ich in der Zentralen Feuerwehrwerkstatt in Landscheid verbracht. Hier wurde ich zum ersten Mal mit der Verwaltung unserer Verbandsgemeindefeuerwehr vertraut gemacht. Insgesamt gibt es in unserer VG 44 Freiwillige Feuerwehren, die an den unterschiedlichsten Einsätzen beteiligt sind und je nach Art des Einsatzes ausrücken müssen.

Ich durfte für solche Feuerwehreinsätze, für die unsere Verbandsgemeindefeuerwehr im Einsatz war, Kosten- bescheide erstellen. Für mich ist dies ein komplett neues Aufgabengebiet. Erst jetzt wird mir bewusst, wie viele unterschiedliche Feuerwehrfahrzeuge es gibt und welche Kosten so ein Feuerwehreinsatz mit sich trägt.

Außerdem bekam ich Einblicke in die Neuanschaffung von Feuerwehrfahrzeugen. Hier kann man allerdings nicht mal einfach so „shoppen“ gehen und sich das schönste Feuerwehrzeug aussuchen. Vielmehr muss eine Ausschreibung erstellt werden, welche die einzelnen Kriterien beinhaltet, was das neue Fahrzeug alles können muss. Nach dieser Ausschreibung haben nun die Firmen Zeit, Angebote zu erstellen. Das wirtschaftlich günstigste Angebot gewinnt am Ende.

Von Adrian habe ich gehört, dass er aktuell wieder in Mayen an der Hochschule für öffentliche Verwaltung ist, um dort am Hauptlehrgang teilzunehmen. Im Anschluss daran wird er für zwei Monate die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich im Rahmen der Gastausbildung besuchen.

Unglaublich, wie schnell das erste Jahr für uns beide vorüberging. Im Juli sind wir bereits mit unserem ersten Ausbildungsjahr fertig.


Bis bald!
Eure Anwärter
Jasmin & Adrian

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.