Azubi-Blog - Auf der Zielgeraden

Nach zwei Jahren Ausbildung befinde ich mich nun langsam aber sicher auf der Zielgeraden. Seit Juli 2018 durfte ich innerhalb unserer Verwaltung die unterschiedlichsten Bereiche erkunden und habe zudem insgesamt 11 Monate Schule hinter mich gebracht. Diese schließe ich Ende April final mit den Klausuren bzw. mit den mündlichen Prüfungen ab. Dann ist es geschafft!

Doch was kommt überhaupt auf mich zu? Für den Abschlusslehrgang des 2. Einstiegsamtes finden Klausuren in den Fächern Staats- und Verfassungsrecht, Kommunalrecht, Gefahrenabwehrrecht, Recht der sozialen Sicherung und öffentliche Finanzwirtschaft statt, die in den letzten zwei Aprilwochen schriftlich abgefragt werden. Worin ich mündlich geprüft werde, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht; das ist für jede/n Schüler/in unterschiedlich und wird auch erst ca. 3 Wochen vor dem Termin Ende Juni bekannt gegeben.


Bis dahin muss ich bereits in allen Fächern bestens vorbereitet sein - das bringt eine Menge Arbeit mit sich. Seit Anfang des Jahres vergeht so kaum ein Tag in der Woche, an dem ich nicht mit Lernen beschäftigt bin. Die unterschiedlichen Fächer mit ihren vielen verschiedenen Inhalten zeugen dabei von besonders hohem Schwierigkeitsgrad. Zudem muss man sich ganz neu organisieren, um auch noch die Freizeittermine alle unter einen Hut zu bekommen.

Dennoch bin ich sehr froh, mich für diese Ausbildung entschieden zu haben. Denn neben dem rein theoretischen Teil in der Schule befand ich mich zudem 13 Monate in der praktischen Ausbildung. Somit bekam ich in der Verwaltung wichtige Einblicke in die einzelnen Abteilungen und deren Abläufe, was stets sehr abwechslungsreich und auch interessant gewesen ist. Hinzu kommt, dass die Kolleginnen und Kollegen immer sehr hilfsbereit waren und die Aufgaben nie ausgingen. Natürlich gehört auch mal als Azubi das Kopieren von Akten oder das Anlegen neuer Ordner dazu, aber im großen Ganzen konnte ich sehr viel für meine weitere verwaltungsspezifische Laufbahn hier mitnehmen.

Zurzeit sitze ich nun aufgrund der aktuellen Corona-Situation zuhause. Seit März ist auch unsere Schule in Mayen geschlossen und so muss ich den Unterrichtsstoff weitestgehend selbst erarbeiten. Auch für die Schule ist es eine neue, ungewohnte Situation, was natürlich eine enorme Umstellung für alle bedeutet. Dennoch ist es gelungen, in kürzester Zeit eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der wir jeden Morgen digitalen Unterricht haben.

Natürlich ersetzt das gerade im Hinblick auf die Ende April anstehenden Klausuren nicht den kompletten Umfang der Wissensvermittlung, aber die täglich zur Verfügung gestellten Aufgaben dienen der Wiederholung und somit der Vertiefung des Unterrichtsstoffes. Hier ist vor allem Selbstdisziplin gefragt, sich jeden Morgen selbst zu motivieren und alles auf Zeit richtig einzuteilen.

Ich fühle mich auf jeden Fall gut auf die Klausuren vorbereitet und bin sehr gespannt, was mich erwartet. Drückt mir die Daumen! Ich berichte Euch abschließend, wie alles gelaufen ist.


Bis bald und bleibt gesund!
Eure Anwärter
Jasmin & Adrian

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.