Bürgermeister Junk informiert zum Corona-Virus (26.03.2020)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir befinden uns nun in der zweiten Woche, in der die massiven Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gelten. Am 24.03.2020 ist die Dritte Coronabekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz in Kraft getreten. Sie fasst alle bisherigen Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen zusammen und sorgt somit für deutlich mehr Übersichtlichkeit. Darüber hinaus wurden die darin enthaltenen Regelungen konkretisiert. Anhand dieser Liste können Sie nachvollziehen, welche Geschäfte geschlossen sind bzw. nach wie vor geöffnet haben.

Die Regelungen wurden bei uns in Wittlich-Land bis dato sehr vorbildlich umgesetzt. Dafür möchte ich mich bei Ihnen allen ganz herzlich bedanken. Die Kontrollen unseres Ordnungsamtes haben mit einer einzigen Ausnahme zu keinen größeren Beanstandungen geführt. Das zeigt, dass jeder einzelne von uns sehr verantwortungsvoll mit dieser schwierigen Situation umgeht und wir alle verstanden haben, worum es geht. Ich hoffe natürlich, dass es uns allen gelingt, auch die kommenden Wochen so diszipliniert zu leben.

Es ist mir heute ein besonderes Anliegen, mich speziell an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger zu wenden. In den vergangenen Tagen wurde ich immer wieder darauf angesprochen, dass ältere Ehepaare oder ältere Einzelpersonen engegen der Empfehlungen der Experten auf Bundes- und Landesebene selbst einkaufen gehen und sich somit in eine nicht kalkulierbare Gefahr begeben.

Sie, die gerade in der schwierigen Nachkriegszeit, dieses Land im wahrsten Sinne des Wortes wiederaufgebaut haben und somit Ihren Kindern, Enkelkindern und Urenkelkindern so viele neue Möglichkeiten geschaffen haben. Möglichkeiten, von denen viele von Ihnen seinerzeit womöglich selbst noch nicht einmal geträumt hätten. Wir sind heute mobil wie nie zuvor. Aus Erzählungen meiner Großeltern weiß ich beispielsweise, dass sie früher oft zig Kilometer zu Fuß gegangen oder auch mit dem Fahrrad gefahren sind, um viele Dinge, die für die jüngere Generation heute selbstverständlich sind, zu erledigen. Trotz der aktuellen Einschränkungen bleiben wir beruflich und privat durch die neuen Medien in Kontakt und sind weiterhin weltweit vernetzt.

Es freut es mich sehr, dass sich so viele Hilfsinitiativen vor Ort und über die ganze Verbandsgemeinde hinweg gebildet haben. Alle eint eine Mission. Sie, die Älteren und Bedürftigen, beim Einkauf zu unterstützen und damit einmal Danke zu sagen. So haben sich mittlerweile mehrere Tausend Helferinnen und Helfer gemeldet, die darauf warten, endlich loslegen zu dürfen. Deshalb bitte ich Sie von Herzen, begeben Sie sich bitte nicht unnötig in Gefahr. Nutzen Sie die Hilfe der vielen Freiwilligen.

Gerne können Sie sich bei unserer Koordinierungsstelle unter der 06571 107-123 melden. Wir vermitteln Sie an die entsprechenden Stellen weiter. Es würde jetzt zu weit gehen, jeden Einzelnen hier aufzulisten. Stellvertretend möchte ich die Initiative „Wittlich-Land & Stadt hilft“, die unter anderem unser Ratsmitglied Daniel Müller mit ins Leben gerufen hat, nennen. Hinzu kommen die Initiativen, die sich durch unsere Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister gebildet haben, die Angebote des Dorfladens in Klausen, die Lieferangebote der Gastronomen, die Aktion „Einkaufshelden“ der Jungen Union und viele mehr. Nutzen Sie die Angebote, denn die Initiativen haben sich gebildet, um Ihre Gesundheit zu schützen. Jung und Alt gemeinsam, Zusammenhalt über alle Generationen, dass ist es, was eine Gesellschaft so besonders macht.

Bund und Land haben darüber hinaus in den vergangenen Tagen ein riesiges Hilfspaket für die Wirtschaft auf den Weg gebracht. Besonders erfreulich ist, dass in diesen schwierigen Zeiten auch die politischen Parteien an einem Strang ziehen. Dies ist ein gutes, ein starkes Signal und ich wünsche mir, dass dies nicht nur in Krisen möglich ist, sondern Tag für Tag.

Nachfolgend einige Auszüge aus den Hilfspakten:

  • Selbstständige und Unternehmen bis zu 5 Beschäftigten:
    9.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm
    10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf
    Insgesamt beträgt die Soforthilfe 19.000 Euro

  • Unternehmen von 6 bis 10 Beschäftigten:
    15.000 Euro Zuschuss aus dem Bundesprogramm
    10.000 Euro Sofortdarlehen des Landes bei Bedarf
    Insgesamt beträgt die Soforthilfe 25.000 Euro.

  • Unternehmen von 11 bis 30 Beschäftigten:
    Bis zu 30.000 Euro Sofortdarlehen des Landes zuzüglich einem Landes-Zuschuss über 30 Prozent der Darlehenssumme
    Insgesamt beträgt die Soforthilfe 39.000 Euro

Für wirtschaftliche Fragen können Sie sich gerne an uns wenden oder an die Hotline des Landkreises Bernkastel-Wittlich 06571/ 4-1001.

Daneben hat auch die IHK Trier verschiedene Service-Hotlines eingerichtet:

  • Rechtsfragen (Kurzarbeit, Arbeitsrecht): 0651 9777-411

  • Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten (insb. Bürgschaften): 0651 9777-520

  • Außenwirtschaft: 0651 9777-230

  • Ausbildungsprüfungen: 0651 9777-390

  • Weiterbildungsprüfungen: 0651 9777-750

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

uns stehen noch weitere aufreibende Wochen bevor, um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken. Damit sind unvermeidbar auch Sorgen um Gesundheit, Wohlstand und Unbeschwertheit verbunden. Sie können sich sicher sein, dass alle Ebenen ihr Bestes geben, uns möglichst gut durch diese Krise zu führen. Sicherlich wird man mit dem Wissen von morgen die Entscheidungen von heute möglicherweise teilweise anders bewerten. Wir müssen jedoch auf den uns täglich vorliegenden Daten die Dinge immer wieder neu bewerten. Ich bitte Sie insofern auch um etwas Geduld und Verständnis.

Unterstützen Sie gerade in diesen Tagen den Bäcker, den Metzger oder Ihr Geschäft vor Ort. Die großen Ketten der Welt werden diese Krise besser überstehen als die vielen kleinen Betriebe. Insofern setzen Sie auch hier ein Signal, dass wir vor Ort dieser Krise gemeinsam entgegentreten möchten.

Abschließend ist es mir eine Herzensangelegenheit ALLEN zu danken, die an den unterschiedlichsten Stellen und in den unterschiedlichsten Berufszweigen dazu beitragen, den Laden in dieser schwierigen Zeit am Laufen zu halten!

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich in dieser herausfordernden Zeit viel Kraft und Zuversicht. Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr 
Dennis Junk
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.