Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (17.03.2020)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir befinden uns in einer für die meisten von uns noch nie dagewesenen Ausnahmesituation. Das Corona-Virus hat die Welt mittlerweile fest im Griff. Angesichts der Dynamik mit neuen Corona-Infektionen und Verdachtsfällen haben die Bundes- sowie die Länderregierungen in den vergangenen Tagen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus weitreichende Maßnahmen beschlossen, die auch unsere Verbandsgemeinde betreffen. Diese möchte ich nachfolgend zusammenfassen: 

1. Seit Montag, den 16.03.2020 bleiben alle Schulen und Kindergärten bis zum Ende der Osterferien am 19.04.2020 geschlossen. Trotz der Schließung ist in allen Schulen und Kindergärten eine Notbetreuung für Kinder gewährleistet, deren Eltern wichtige Berufe zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates sowie der Grundversorgung der Bevölkerung haben und denen keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht.

2. Per Allgemeinverfügung wurden alle Veranstaltungen mit mehr als 75 Teilnehmern zunächst bis zum 10.04.2020 untersagt. Aufgrund dessen werden bis auf Weiteres keine Sitzungen des Verbandsgemeinderates, der Gemeinderäte oder der Ausschüsse stattfinden. Darüber hinaus bleiben die öffentlichen Einrichtungen, Bürger- und Gemeindehäuser, Schutzhütten sowie insbesondere auch Schulturnhallen ebenfalls geschlossen. Gleiches gilt für Seminare und Veranstaltungen der Volkshochschule Wittlich-Stadt und Land e.V..  

3. Entsprechend den einheitlichen Leitlinien der Bundes- bzw. Landesregierungen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich werden u.a. Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Theater, Museen, Kinos, Freizeit- und Tierparks, Sportanlagen, Fitnessstudios, Spielplätze und vieles mehr geschlossen.  

Ausdrücklich nicht geschlossen werden Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Für diese Bereiche ist das Sonntagsverkaufsverbot bis auf Weiteres grundsätzlich ausgesetzt.  

4. Seit Dienstag, den 17.03.2020 ist der Zugang zur Verbandsgemeindeverwaltung nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Dies dient dem Schutz, aber darüber hinaus auch der Kontrolle, um nachvollziehen zu können, wer sich zu welchem Zeitpunkt im Hause aufgehalten hat. Dennoch stehen Ihnen meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachwievor zu den üblichen Öffnungszeiten für Ihre Anliegen per Telefon bzw. per Email gerne zur Verfügung.  

Persönliche Verwaltungsgänge bitte ich jedoch nur noch in zwingend notwendigen oder nicht verschiebbaren Anliegen durchzuführen. Hierzu ist es erforderlich, dass Sie telefonisch mit den jeweiligen Mitarbeitern bzw. mit der Zentrale einen entsprechenden Termin vereinbaren, da der Haupteingang für den normalen Publikumsverkehr, wie bereits erwähnt, bis auf Weiteres geschlossen ist. Die Kontaktdaten zu einzelnen Dienstleistungen und Mitarbeitern der Verwaltung finden Sie auf unserer Internetseite www.vg-wittlich-land.de.

Unsere Zentrale ist unter der Telefonnummer 06571-107-0 erreichbar. Ich weise darauf hin, dass in begründeten Einzelfällen (Krankheitssymptome, Aufenthalt in Risikogebieten, Kontakt zu Infizierten) der Zutritt eingeschränkt bzw. im Zweifel sogar komplett verwehrt werden kann.

5. Das Standesamt steht Ihnen weiterhin für Eheschließungen zur Verfügung. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Eheschließungen auf den absolut engsten Familienkreis zu beschränken sind.

6. Der Bürgerbus steht nur noch für dringende Fahrten zum Arzt bzw. zum Einkaufen bereit. Alle anderen Fahrten entfallen.

7. Das Bürgerbüro in Manderscheid sowie die Tourist-Informationen in Wittlich und Manderscheid sind bis auf Weiteres geschlossen.

8. Leider werden Gratulationen zu Alters- und Hochzeitsjubiläen vorerst nur noch postalisch vorgenommen. Persönliche Glückwünsche durch den Bürgermeister oder den Beigeordneten erfolgen bis auf Weiteres nicht mehr.

9. Der Bund sowie das Land Rheinland-Pfalz haben im Hinblick auf die Bewältigung der Coronakrise eine Unterstützung für Unternehmen zugesagt. Die Unternehmen bitte ich sich frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir die Anliegen gebündelt ans Ministerium weiterleiten können.


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

kaum eine Krise hat uns in den vergangenen knapp 75 Jahren nach dem Ende des 2. Weltkrieges so hart getroffen, wie diese. Eine Situation des Verzichts auf so viele liebgewonnene Kleinigkeiten des täglichen Lebens erschien vor einigen Wochen genauso unvorstellbar, wie das Schließen von Grenzen, das Einstellen von Flugverkehren, die Absage von sämtlichen Veranstaltungen und vieles mehr. Dies alles nach den Wochen des Regens, wo nun der Frühling kommt, die Pflanzen zu wachsen beginnen, die ersten Vögel wieder zwitschern und sich eigentlich doch alles so normal anfühlt. Und trotzdem ist in diesen Tagen alles anders.

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Krise und die damit einhergehenden Entscheidungen auf Bundes- und Landesebene lassen keine andere Vorgehensweise zu. All diese Maßnahmen dienen der Prävention und Sicherheit von uns selbst und unserer Mitmenschen. Sie sollen dazu beitragen, dass sich weniger Menschen gleichzeitig anstecken, um so den Ausbruch des Corona-Virus zu verlangsamen, damit unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird.

Mir ist durchaus bewusst, dass in unserer Bevölkerung auch aufgrund der v.g. Maßnahmen zurzeit eine große Verunsicherung herrscht. Aufgrund dessen haben wir ab sofort für sämtliche Anfragen in Sachen „Corona-Virus“ eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Frau Leisen ist unter der Telefonnummer 06571-107-123 erreichbar und wird Ihre Fragen gerne beantworten bzw. mit den jeweiligen Fachbereichen abstimmen. Erfreulicherweise haben sich vor Ort schon viele Initiativen gebildet, um älteren oder bedürftigen Menschen zu helfen. Denjenigen, denen die örtlichen Hilfen aktuell noch nicht bekannt sind, können sich ebenfalls bei uns gerne melden.

Wir werden Sie gerne unterstützen. Es besteht insofern weiterhin kein Grund zur Panik, allerdings zur entsprechenden Vorsorge. 

An dieser Stelle möchte ich noch klarstellen, dass die Feuerwehren in Wittlich-Land auch in der aktuellen Krise weiterhin vollumfänglich einsatzbereit sind und für den Notfall zur Verfügung stehen.  

Diese Krise betrifft uns alle. Lassen Sie uns daher gemeinsam unserer gesellschaftlichen Verantwortung besonnen und mit einer gewissen Unaufgeregtheit gerecht werden. In diesem Sinne hoffe ich auf Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe. Sollten aufgrund der weiteren Entwicklung zusätzliche Maßnahmen erforderlich werden, informiere ich Sie hierüber auf der Homepage der Verbandsgemeinde Wittlich-Land sowie über die sozialen Medien.  

Abschließend weise ich darauf hin, dass die Veröffentlichung den Sachstand am Dienstag, 17. März 2020, 15:30 Uhr wiederspiegelt und gegebenenfalls zum Zeitpunkt der Veröffentlichung in unserer Wochenzeitung bereits überholt sein könnte. 

Auch wenn die Maßnahmen für alle Ortsgemeinden und die Stadt Manderscheid gelten, so verweise ich auf die zusätzlichen Veröffentlichungen bzw. Aushänge der Gemeinden. 

Bleiben Sie gesund! 

Herzliche Grüße
Ihr  
Dennis Junk
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land

Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.