Gegenseitige Rücksichtnahme bei der Benutzung der kombinierten Rad- und Wirtschaftswege in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der letzten Zeit häufen sich Eingaben bei unserer Verwaltung, dass es auf den für den Radverkehr freigegeben Wirtschaftswegen zu Auseinandersetzungen zwischen Radfahrern und Bewirtschaftern von landwirtschaftlichen Grundstücken kommt. Wir möchten dies zum Anlass nehmen und alle Beteiligten zu einem guten Miteinander aufrufen.
Aufgrund unserer guten Infrastruktur an landwirtschaftlichen Wirtschaftswegen ist es möglich, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Verbandsgemeinde sowie Touristen und Besuchern ein attraktives Wegenetz zur Verfügung zu stellen. Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land betreibt dazu seit mehr als 20 Jahren ein eigenes Radwegeförderprogramm und schreibt dieses kontinuierlich fort. Mit Beschluss vom 13.05.2020 hat der Verbandsgemeinderat einstimmig beschlossen, dass Radwegenetz weiter auszubauen. Viele dieser Wege erschließen allerdings auch land- und forstwirtschaftliche Bewirtschaftungsflächen. Es ist somit unumgänglich, dass diese Wege von beiden Zielgruppen benutzt werden.
Landwirte sehen diese Mehrfachnutzung berechtigterweise nicht ganz unkritisch, insbesondere auch wegen der bewirtschaftungsbedingt immer größer werdenden landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Maschinen. Auf der anderen Seite wäre ein eigenes Radwegenetz auf abgegrenzten eigenen Fahrradwegen, ohne die Inanspruchnahme vorhandener Wirtschaftswege, nicht realisier- und insbesondere nicht finanzierbar.
Damit in Ortsgemeinden unserer Verbandsgemeinde die gute Infrastruktur an kombinierten Rad- und Wirtschaftswegen auch weiterhin für Alle zur Verfügung steht, möchten wir insbesondere während der Feldbestellung und Erntesaison an eine gegenseitige Rücksichtnahme auch von Seiten der Radfahrer appellieren.

gez. Dennis Junk
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land


Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.