Soforthilfen für Schäden aus der Unwetterkatastrophe

Die Frist zur Beantragung von Soforthilfe endet am 3. September 2021. Nachfolgend möchten wir nochmals auf die einfache und unkomplizierte Antragstellung hinweisen.

Einen Antrag auf Spendenmittel können Privatpersonen aus dem Landkreis stellen, die von der Unwetterkatastrophe unmittelbar betroffen waren und deren Schäden nach Abzug von sofortigen Versicherungsleistungen 10.000 Euro übersteigen. Die Zuwendung soll für den Haushaltsvorstand 1.500 Euro und für jede weitere im Haushalt lebende Person 500 Euro betragen. Der entsprechende Antrag kann unter www.Bernkastel-Wittlich.de/fluthilfe heruntergeladen werden und ist bis zum 3. September 2021 bei der Kreisverwaltung in Wittlich einzureichen.

Zur Vermeidung einer Überkompensation von Schäden sind im Antragsverfahren auch erhaltene oder zu erwartende Versicherungsleistungen und Zuwendungen Dritter (z. B. Soforthilfen, Spenden) anzugeben.

In besonderen Härtefällen können die Bürgerinnen und Bürger zusätzlich die Prüfung einer Notlage beantragen. Im Rahmen dieser zweiten Verfahrensstufe sollen je nach Verfügbarkeit von Spenden weitere Zuwendungen gewährt werden. In diesen besonders betroffenen Haushalten erfolgt dann eine Prüfung der Schäden vor Ort sowie der Einkommens- und Vermögensverhältnisse. Kriterien wie beispielsweise Einkommens- und Vermögensgrenzen sowie Freibeträge müssen durch die Verwaltung noch erstellt werden. Da derzeit nicht absehbar ist, in welchem Umfang von der Härtefallprüfung Gebrauch gemacht wird, ist die Erarbeitung dieser Kriterien erst nach Kenntnis des Umfangs möglich.

Entschuldigen Sie die Störung, bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.