Azubi-Blog Vol. 7 - Prüfungsphase im Fachstudium I

Gerade ist die Winterpause in Mayen wieder vorbei und schon stehen die Klausuren vor der Tür. Adrian, der fast wieder auf dem Weg nach Mayen zur nächsten theoretischen Phase ist, durchläuft die verschiedenen Fachbereiche in unserem Haus, während ich jetzt doch in den Prüfungsstress geraten bin.

Insgesamt schreibe ich vom 18. – 29. März 2019, verteilt auf 5 Tage, fünf verschieden Klausuren. Was vorher in der Schule noch einzelne Fächer waren, wie z.B. Deutsch, Mathe oder Geschichte wird an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in rechtsspezifische Module gegliedert. In jedem dieser Module sind zwei bis drei Fächer, die zusammen oder auch einzeln am Tag der Klausur abgefragt werden können.

Das für mich wichtigste Modul ist das Modul 2.1, da es hier insgesamt 11 Credits gibt, die ich bei erfolgreichem Bestehen erhalte. Credits erhält man für jedes Modul, jedoch variieren diese je nach Wertigkeit des Moduls. Diese sind für mich wichtig, damit ich am Ende meines dualen Studiums auch den „Bachelor“ erhalten kann.

Das Modul 2.1 beinhaltet die Fächer „Privatrecht“, „allgemeines Verwaltungsrecht“ und „Staats- und Verfassungsrecht“. In allen drei Fächern, habe ich viel Neues gelernt und viele Fallbearbeitungen zu entsprechenden Themen wie z.B. einem Kaufvertrag bei Minderjährigen (Privatrecht), die Zulässigkeit eines Widerspruchs (Allgemeines Verwaltungsrecht) oder die Prüfung einer Verfassungsbeschwerde (Staats- und Verfassungsrecht) erhalten. Für die Klausur ist es wichtig, sich mit den Fällen und deren Bearbeitung vertraut zu machen um die Prüfschemen zu verinnerlichen und anwenden zu können.

Ein anderes Modul ist das Modul 3.1. Das ist für mich ein besonderes Modul, da es speziell auf meinen Studiengang (Verwaltungsbetriebswirtschaft) ausgelegt ist.

Schwerpunkte in diesem Modul sind die Fächer „Externes Rechnungswesen“, „VWL (Volkswirtschaftslehre)“ und „ÖBWL“ („Öffentliche Betriebswirtschaftliche“). Hier habe ich gelernt, wie man für eine privatrechtliche GmbH oder auch für speziell in unserem Fall kommunale Gebietskörperschaften oder Betriebe eine Bilanz zum Jahresende aufstellt. Man lernt die Unterschiede zwischen der normalen Betriebswirtschaft und die der öffentlichen Betriebswirtschaft.

Aktuell werden wir in der Hochschule für öffentliche Verwaltung durch sogenannten Klausurenkurse auf die bevorstehenden Prüfungen im März vorbereitet. Per Mail oder im Unterricht erhalten wir Fälle zu den verschiedenen Schwerpunkten, die wir in den letzten 8 Monaten besprochen haben und nun Zuhause vorbereiten sollen. Im Klausurenkurs wird alles mit unseren Dozenten besprochen und nachbearbeitet. Für uns als Studenten sind diese Klausurenkurse zwar mit mehr Aufwand zuhause neben dem täglichen Lernen verbunden, jedoch helfen sie uns bei der Vorbereitung und nehmen uns das Gefühl von dem ganzen Stoff erschlagen zu werden.

Am Tag der Klausur selbst, darf ich meine Gesetzesbücher zur Fallbearbeitung mitnehmen. Wie eben erzählt, weiß ich zwar das Modul, jedoch nicht in welchem Fach bzw. in welchen Fächern ich geprüft werde. Also lasse ich mich wohl mal überraschen und bin gespannt wie meine Prüfungen verlaufen.

Aber erstmal wünschen wir euch schöne närrische Tage,
liebe Grüße und bis bald
eure Anwärter Jasmin und Adrian


Cookies optimise the provision of our services. By using our services you agree that we use cookies.