Wochenzeitung "Das Rathaus"

Die aktuelle Ausgabe der Wochenzeitung der Verbandsgemeinde Wittlich-Land


Die aktuelle Ausgabe finden Sie HIER im PDF-Format.

Informationen durch den Forstzweckverband Öfflingen

Aus aktuellem Anlass weist der Forstzweckverband (FZV) Öfflingen, in Abstimmung mit den Ortsbürgermeistern der Mitgliedsgemeinden nachdrücklich auf einige einschlägige gesetzliche Bestimmungen hin.

Erstens auf den § 22 (4) Landeswaldgesetz (LWaldG) „Betreten, Reiten Befahren“. „Nur mit Zustimmung der Waldbesitzenden sind insbesondere zulässig:

1. das Fahren und Abstellen von Kutschen, Pferdeschlitten, Kraftfahrzeugen und Anhängern im Wald,

2. das Fahren mit Hundegespannen und Loipenfahrzeugen im Wald,

3. das Zelten im Wald,

4. das Betreten von Waldflächen und Waldwegen während der Dauer des Einschlags und der Aufarbeitung von Holz,

5. das Betreten von Naturverjüngungen, Forstkulturen und Pflanzgärten,

6. das Betreten von forstbetrieblichen Einrichtungen,

7. die Durchführung organsierter Veranstaltungen im Wald.“

In diesem Zusammenhang stellen wir auch klar, dass das Abstellen jedweder Geräte, Fahrzeuge, Maschinen oder sonstiger beweglicher Dinge der Zustimmung des Grundeigentümers bedarf. Auf den Gemeindewaldflächen im FZV Öfflingen, zu denen regelmäßig auch nicht bewaldete Flächen am Waldrand gehören, vertreten durch den Leiter des Forstrevieres Öfflingen Herrn Franck Neygenfind oder den zuständigen Ortsbürgermeister.

Zweitens auf den § 23 (1) LWaldG „Aneignung von Walderzeugnissen“. „Pilze, Beeren sowie Zweige, Blumen und Kräuter bis zur Menge eines Handstraußes dürfen nur für den persönlichen Bedarf entnommen werden. Ihre Entnahme hat pfleglich zu erfolgen.“

Die Entnahme anderer Walderzeugnisse und in anderen Mengen als oben abschließend genannt, bedarf einer ausdrücklichen Genehmigung durch das Forstrevier Öfflingen. Diese Genehmigungen werden in aller Regel, solange die Entnahme dem Wald zuträglich ist, auch erteilt werden. Eine Entnahme ohne Genehmigung ist allerdings laut den einschlägigen Bestimmungen des Landeswaldgesetztes mit einem Bußgeld bewehrt.

Niederscheidweiler, den 12.04.2017

Franck Neygenfind, Revierleiter