Das neue Wappen der Verbandsgemeinde Wittlich-Land

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger!

Der Verbandsgemeinderat Wittlich-Land hat am 22. September 2016 die Einführung eines neuen Wappens für unsere Verbandsgemeinde beschlossen.

Einige Bürger hatten Entwürfe für dieses Wappen eingereicht. Dafür will ich mich auch an dieser Stelle noch einmal bei den Herren Norbert Christian, Großlittgen, Rainer Ernst, Schladt, Hans-Jürgen Neuhaus, Manderscheid und der FWG-Fraktion im Verbandsgemeinderat herzlich bedanken.

Die Führung eines eigenen Wappens ist nach einem formal vorgeschriebenen Verfahren möglich. Nach der Beschlussfassung hat das Landeshauptarchiv Rheinland-Pfalz in Koblenz eine positive Stellungnahme abgegeben. Danach hat die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich das Wappen mit Urkunde vom 8. November 2016 genehmigt.

In der heutigen Ausgabe der Wochenzeitung "Das Rathaus" erfolgt nun die öffentliche Bekanntmachung mit der Wappenbeschreibung und -begründung.

Der Wappenbegründung können Sie entnehmen, was die einzelnen Symbole bedeuten. Sie beziehen sich auf die Geschichte in den früheren Verbandsgemeinden Manderscheid und Wittlich-Land.

Letztlich sind alle Symbole der verschiedenen Einsender und auch die der bisherigen Wappen der beiden Verbandsgemeinden in dem neuen Wappen enthalten. Die beiden Ringe aus dem Wappen der Abtei Himmerod besagen, dass durch Eintracht kleine Dinge zu einer großen Einheit und damit zu einer großen Verbandsgemeinde wachsen.

Es freut mich, dass der Verbandsgemeinderat mit dem Wappen ein deutliches Zeichen für die zukünftige Einheit der beiden ehemaligen Verbandsgemeinden gesetzt hat. So soll das neue Wappen auch Symbol für ein gutes und erfolgreiches Zusammenwachsen aller in der neuen Verbandsgemeinde sein.


Ihr
Dennis Junk
Bürgermeister


Wappenbeschreibung:
Geviert,
1: in Silber rotes Balkenkreuz, belegt mit einer silbernen Lilie,
2: in Rot zwei goldene ineinander verschlungene Ringe übereinander,
3: in Rot silbernes sechsspeichiges Rad,
4: in Gold roter Zickzackbalken,
Schildbord 14-fach schwarz-silbern gestückt.

Wappenbegründung:
Das rote Balkenkreuz in silbernem Feld deutet auf die Zugehörigkeit zum ehemaligen Kurfürstentum Trier hin. Die im Balkenkreuz aufgelegte silberne Lilie, Symbol der Mutter Gottes, bezieht sich auf die Marienverehrung im Wallfahrtsort Klausen.
Die beiden Ringe aus dem Wappen der Abtei Himmerod besagen, dass durch Eintracht kleine Dinge wachsen.
Das sechsspeichige Wagenrad verweist auf das ambulante Händlergewerbe im Raum Binsfeld/Lansdcheid.
Der rote Zick-Zack-Balken im goldenen Feld symbolisiert die Grafschaft Manderscheid.
Der 14-fach schwarz-silbern gestückte Schildbord erklärt die Zugehörigkeit des Bezirks Trier zum früheren Preußen.